Unsere eigenleben

„eigenleben“ jetzt auch digital lesbar

Die Schülerinnen und Schüler der Klara-Oppenheimer-Schule dürfen sich freuen. Denn ihre Mitschüler aus dem Fachbereich Medien versorgen sie ab sofort regelmäßig mit spannenden Themen in der Online-Ausgabe der Schülerzeitung: www.eigenleben.org

Seit vielen Jahren ist die Herausgabe der Schülerzeitung „eigenleben“ ein Unterrichtsprojekt der jeweiligen Medienkaufleute Digital und Print im ersten Ausbildungsjahr. Von der Recherche, Textkreation und Lektorat über Werbekundenakquise und Layout bis zur Druckvorbereitung übernehmen die Schülerinnen und Schüler alle anfallenden Aufgaben eigenverantwortlich mit Betreuungslehrer Martin Ruf. Ihr großes Engagement und die herausragenden Ergebnisse wurden bereits mehrfach auf Landes- und Bundesebene ausgezeichnet. Die größte Anerkennung wird ihnen jedoch seitens ihrer Mitschüler zuteil, wenn diese freudenstrahlend eine druckfrische Ausgabe entgegennehmen dürfen – jedes Jahr im Herbst.

Nun versorgen die Redakteure zusätzlich ihre Leser regelmäßig online. Bei der feierlichen Präsentation im Foyer der Klara-Oppenheimer-Schule ging die Internet-Ausgabe „live“.

Im Grußwort lobte Schulleiter Wilhelm Ott die Schülerinnen und Schüler für ihr herausragendes Engagement. Er stellte dabei fest, dass „es gerade solche Projekte sind, die den Weg ebnen, sich den Herausforderungen der aktuellen Medienwelt zu stellen.“

Unterstützung erhielten die Macher von ‚eigenleben-online‘ vom Eibelstädter Robert-Krick-Verlag, der das Webhosting der Seite übernimmt. Verlegerin Uta Mapara ließ es sich nicht nehmen, zum Startschuss der Seite extra in die Schule zu kommen. Sie lobte den hohen Stellenwert des schulischen Teils der Ausbildung am Beispiel der Unterstützung dieses Onlineauftrittes und bedankte sich für die tolle Arbeit. „In Zeiten des Medienwandels von Print und hin zu online zeigt dieses Projekt, dass hier schon in der Ausbildung richtungsweisend in die Zukunft gearbeitet wird.“ Sie machte den Auszubildenden Mut, den eingeschlagenen Weg konsequent weiterzugehen. Schulleiter Wilhelm Ott bedankte sich ausdrücklich bei Uta Mapara für die Unterstützung des Robert-Krick-Verlages und zeigte sich erfreut, dass „hier das duale System der Ausbildung mit einem Kooperationsprojekt mit Leben erfüllt ist.“

Stellvertretend für die Klasse begrüßte Chefredakteur Pascal Wojnarski die Gäste und gab einen kurzen Rückblick auf die Entstehungsgeschichte von „eigenleben-online“. Die Präsentation der Seite übernahm Webmasterin Lisa-Marie Reuter, die zusammen mit dem finnischen Austauschschüler Alexander Kourilov für das Design der Seite verantwortlich zeichnet.

Neben Themen rund um die Schule erwartet den Leser viel Spannendes über Freizeit, Unterhaltung, das Azubileben oder Tipps und Tricks für den Alltag in Würzburg. Die Redaktion lädt herzlich ein, alle Artikel zu kommentieren, ihnen Nachrichten zukommen zu lassen und zu diskutieren.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen – eine ansprechende Internetseite, die einen bzw. viele regelmäßige Besuche Wert ist: www.eigenleben.org

Das Projekt „Digitale Schülerzeitung“ geht auf eine Initiative des bayerischen Schülerzeitungswettbewerbes „Blattmacher“ zurück, der seit 2005 gemeinsam vom Bayerischen Kultusministerium, der Süddeutschen Zeitung und der HypoVereinsbank ausgerichtet wird.

Die Bildergallerie zeigt einige Impressionen des offiziellen Starts von “eigenleben-online”.

MR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
36 ⁄ 18 =