Freizeit

Die Liebe zu Podcasts!

Lifestyle, Comedy, Zeichentrick, Sport, Satire… Der Podcast-Boom kennt keine Grenzen. Zu jedem erdenklichen Thema gibt es mittlerweile kurze und lange Reportagen im MP3-Format. Doch warum ist dieses Medium eigentlich so attraktiv geworden?

Perfekt für Zwischendurch

Mit dem Smartphone in der Tasche hat man seine Lieblingspodcasts immer dabei. Egal ob in öffentlichen Verkehrsmitteln oder einfach gemütlich auf dem Sofa, zu jeder Zeit und an jedem Ort können wir unser Handy anschalten und in die weite Podcast Welt eintauchen. Immerhin konsumieren rund 74 Prozent aller Hörer das „Radio zum Runterladen“ über ihr Smartphone.

Begeisterung durch Vielfalt

Langsam nimmt der Podcast eine ähnliche Rolle ein, wie das uns so geliebte Buch. Immerhin liefern Podcasts Unterhaltung, geballte Informationen zu den unterschiedlichsten Topics und dienen vielen als Entspannungstherapie. Wie Mini-Hörbücher, von denen regelmäßig neue Folgen publiziert werden. Manche 20 Minuten, andere Episoden gut und gerne auch über 60 Minuten Länge. Ein Podcast, den ich sehr gerne höre ist „DIE KUNST DEIN DING ZU MACHEN“ von Christian Bischoff. Es geht um verschiedene Aspekte der persönlichen Entwicklung und das Führen eines erfüllten Lebens. Nach einer jeden Folge habe ich das Gefühl etwas Gutes für mich getan zu haben.

„26 Prozent der Deutschen hören Podcasts“

2016 waren es nur 14 Prozent aller Deutschen, die sich an das Medium Podcast getraut haben. Der Zuwuchs spricht für sich. Viele mögen meinen, dass 26 Prozent immer noch nicht viel sind. Jedoch ist die Tendenz steigend und die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Fun Fact: Der Begriff Podcast ist eine Verbindung der Wörter „Broadcast“ und „iPod“ und wurde von dem britischen Autoren Ben Hammersley geprägt.

N.D. – Team eigenleben

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
24 + 6 =