Freizeit

Les mal wieder!

Viele ehemalige Bücherwürmer kennen diese Problem:
Früher noch ohne Probleme ein Buch pro Woche verschlungen und heute sind schon fünf Bücher im Jahr zu viel!

Es ist nicht mal so, dass das Interesse mehr an Büchern verloren gegangen ist. Das Kaufverhalten zeigt, dass die Leute sehr wohl noch gerne lesen wollen. Wer würde bitte so viele Bücher kaufen, wenn er eigentlich keine Bücher mag?


Aber warum liest man nichts mehr?
Handy weg – Buch her!

Lesen ist eine Aktivität, die die volle Aufmerksamkeit beansprucht. Du kannst beim Lesen nicht „multitasken“. Nebenher texten und am Handy Sudoku spielen wie beim Netflix bingen geht nicht. Und das ist ein Problem. Immer mehr Menschen haben das Gefühl, dass sie Zeit verschwenden, wenn sie nur eine Sache auf einmal tun. Viele können und wollen sich nicht mehr auf eine Sache allein konzentrieren, es fühlt sich fast verschwenderisch an.
Wer dem entgegenwirken und wieder mehr lesen will, muss oft gegen neue Gewohnheiten wie das „Multitasken“ oder das ständige Handychecken ankämpfen. Eine direkte Maßnahme ist es, das Handy in einem anderen Raum zu lassen oder für die Zeit, in der man lesen möchte, auszuschalten.

Wieder mehr lesen – Los geht’s!

Um wieder mehr zu lesen, braucht es einen Anfang und der tut sich am leichtesten mit einem nicht allzu komplizierten Buch. Als Leseeinstieg eignen sich seichte, aber interessante Bücher oder auch spannende Krimis, die man vor lauter Neugierde komplett durchlesen will. Man muss nicht mit dem 18. Geburtstag auf „Erwachsenenlektüre“ umsteigen. Viele Erwachsene lesen bis heute Jugendliteratur, einfach weil diese meist unkomplizierter, unterhaltsamer und leichter zu lesen ist. Um das Leseinteresse aufrecht zu erhalten tut es auch gut, etwas Abwechslung ins Lesen zu bringen. Das kann man machen indem man Bücher aus vielen unterschiedlichen Genres liest oder indem man mehrere Bücher gleichzeitig liest. Wenn man das Interesse an einem Buch verliert, kann man im anderen weiterlesen und umgekehrt.

Sobald sich bei euch eine Routine entwickelt und gewisse Zeiten am Tag oder in der Woche designierte „Lesezeiten“ für euch sind, habt ihr eigentlich schon gewonnen und seit dem 10-jährigen Bücherwurm, der ihr mal wart, wieder etwas näher.

Viel Spaß beim Lesen!


Text: H.H. – Team eigenleben
Bilder: Unsplash

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
23 × 16 =